Gewinnerprojekt der Architekten Berger+Parkkinen

© Berger+Parkkinen Architekten/Isochrom

Badelandschaft mit Panoramablick
Die großzügig geschwungenen Panoramafenster im 3.OG gewähren einen weiträumigen Ausblick auf Kurgarten, Schloß Mirabell und Festung. Großen Wert wurde auch auf die akustische Trennung der einzelnen Badebereiche durch entsprechende Glaswände gelegt. Des weiteren wurde ein Sprungturm mit einem 4m tiefen Becken in das Badekonzept integriert. Im Dachbereich des 5. OG befindet sich ein Außenbecken mit großzügigen Sonnenterrassen sowie der Gastronomie.

EG
1.OG
2.OG
3.OG
4.OG
5.OG

Städtebau
Der Baukörper des Badehauses definiert sich als Übergang zwischen gründerzeitlicher Hauskante der Auerspergstraße/Schwarzstraße und dem historischen Kurgarten. In seiner Form nimmt er Bezug auf den Bastionsgarten und ist somit auch ein Kontrast zu den alten Wehrmauern und dem Rosenhügel im Kurgarten. Am Durchgang Auersperg- / Schwarzstraße bilden die beiden über das Eck zueinander gestellten Baukörper des Bade- und Bürohauses (optional) einen markanten offenen Übergang zum Kurgarten. Dies in direkter Sichtachse zum Schloß Mirabell. (Zusammenstellung)

© Berger+Parkkinen Architekten/Isochrom