Gewinnerprojekt der Architekten Gasparin und Meier aus Villach

Der Neubau des Seniorenwohnhauses Nonntal wird nach einem Entwurf des Villacher Architekturbüros „Gasparin und Meier Architekten“ errichtet werden. Das wurde von der Jury am 24.07.2014, einstimmig nach dem Realisierungswettbewerb entschieden. In dem Neubau werden nach einem gänzlich neuen Konzept die SeniorInnen in Hausgemeinschaften anstatt in der bisher üblichen „Heim“-Umgebung wohnen.

Gartenansicht 3D
Gartenansicht 3D
Seitenansicht 3D
Seitenansicht 3D
Regelquerschnitt und Ansicht
Regelquerschnitt und Ansicht

Das Projekt besticht durch ein Konzept des „offenen“ Ensembles. Ein autarkes nebeneinander der zwei Baukörper, dass jedoch durch eine feinfühlige Platzierung des Neubaus ein zwangloses Miteinander für die Bewohner ermöglicht. Der Neubau in seiner eigenwilligen Formsprache fügt sich respektvoll in den freigewordenen Hofbereich des Bestandsgebäudes ein, ohne diesen gegen den Park hin zu verschließen. Die Haupterschließung des SWH mit Eingang und Taxivorfahrt ist gegenüber dem Zugang zur Kapelle im Bestandsgebäude positioniert und wertet die ursprüngliche Rückseite des Bestandsgebäudes mit direktem Zugang zum Park auf. Ein weiterer Bonus ist die vertikale Staffelung des Programmes, sodass kein Schlafzimmer erdgeschossig platziert ist und Cafe und Friseur optional auch von Bewohnern des Bestandshauses benutzt werden können.

Erdgeschoss
Erdgeschoss
Obergeschoss
Obergeschoss
Regelzimmer
Regelzimmer

Das Konzept des Hausgemeinschaftsmodells ist gut und spezifisch gelöst. Die rundum angeordneten Zimmer folgen einer Kurve und sind nach außen konisch verlaufend auf den Blick in den Park ausgerichtet. Der „Gang“ vor den Zimmern wird zum Rundgang um ein Atrium mit anschließendem Gemeinschaftsbereich mit Terrasse und Parkblick.

Durch den Abstand des Neubaus zum bestehenden Bau wirkt das gesamt Ensemble offen und frei. Das autarke und dennoch synergetische nebeneinander unterschiedlicher Elemente spiegelt sich auch im Konzept der Parklandschaft wieder.

Ein besonderer Augenmerk wurde auf die energetische Qualität und Nachhaltigkeit des Neubauprojektes gelegt, als auch auf das Zusammenspiel einer gestalterischen Individualität mit Bezug auf den besonderen Standort und des historischen Bestandes.

Modell-Foto 01
Modell-Foto 01
Modell-Foto 02
Modell-Foto 02