CAD-Richtlinien (2016 - Ausgabe 1)

1. Raum-ID
Die Raum-ID wird vom internen CAFM-System automatisiert vergeben, kann aber in Absprache mit dem AG in Ausnahmefällen auch für ein externes Raumbuch verwendet werden. Die Codierung erfolgt nur in Absprache mit der AG unter Berücksichtigung der "CAD-Richtlinien der Stadt Salzburg. Der Schlüssel für die Raum-ID setzt sich aus Liegenschaft, Bauteil, Geschoss, Einheit sowie der Raum/Fläche zusammen. Diese kommt bei grösseren Bauteilkomplexen mit Nutzungseinheiten zum Einsatz.
(HAUS 1, HAUS 2 + TOP...) -> (000101-00A-101-001-107)

2. Raum- / Leitnummer   (Generelle Techn. Raumbuchnummer)
Für eine allgemeine einfache nutzerbedingte Navigation ist eine vereinfachte Raumnummer (Raum- , Leit- oder Historische  Nummer) notwendig (zB. in Schulen, Seniorenheime) Diese Nummerierung erfolgt in Absprache mit dem Nutzer und der AG entsprechend den "CAD-Richtlinien der Stadt Salzburg". Der Schlüssel für die Raum- oder Leitnummer setzt sich aus Raum- und Teilungsnummer zusammen. Hierbei benötigt nicht jeder Raum/Fläche zwangsläufig eine Nummer. Verwendung als vereinfachte Raumbuchnummer, wobei 90X für Lifte und 80X für Stiegenhäuser reserviert sind. Die techn.  Raumnummerierung wird unter anderem für die Verortung der Gebäudetechnik benötigt, und muss daher spätestens in der Ausführungsplanung erfolgen.
 (zB. EG-101a, EG-801, EG-900).  "Seite 15-17 in den CAD-Richtlinien"

3. Planlieferung an die AG
Die Übergabe-Pläne müssen nach erfolgreichem Abschluß des jeweiligen Auftrages, in einer den CAD-Richtlinien entsprechenden Form und Struktur an die AG übergeben werden. Die Beurteilung der Übergebenen Planqualität erfolgt über eine 10 Punkte Tabelle die weitgehend gleich der Önorm für CAD ist. Bei Nichtbeachtung erfolgt ein dementsprechender Abzug vom Honorar für die Umarbeitung und Konvertierung der CAD-Daten.

4. CAD-Vorlage (DWT,DWG)
Diese und andere aktuellen Beilagen können im "CAD-Download" Bereich bezogen werden.

Flächenberechung Laut ÖNORM B 1800 + Beiblatt 1 (01.01.2014)